Ehemaliger Daniel Heep – Psychologischer Psychotherapeut

Wir stellen vor – Daniel Heep

Nach dem Abitur 2006, begann er nach dem Zivildienst 2007 zunächst ein Studium der Humanmedizin. Allerdings bemerkte er nach einem Semester, dass er m sich mehr für die Psychologie als die Physiologie und Anatomie des Menschen interessiert. Da ihn auch schon immer die Germanistik (daher auch Deutsch LK in der Schule) interessiert hat, entschloss  Daniel sich kurzerhand zu einem Doppelstudium. So begann er 2008 ein Studium der Psychologie, zudem studierte Daniel noch Literaturwissenschaft, Philosophie und Linguistik. 2015 schloss er das Studium der Psychologie mit dem Abschluss „Master of Science“ ab, das Zweitstudium der Germanistik schloss er bereits 2011 mit einem „Bachelor of Arts“ ab.


Daniel Heep arbeitet als Psychologischer Psychotherapeut in der Vitos Klinik Weil-Lahn in Weilmünster und in Weilburg. Dort war er zunächst in der Akutstation tätig, bevor er Ende 2016 dann in die psychiatrische Institutsambulanz gewechselt ist. Nach seiner Approbation zum tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapeuten arbeite er noch mit einem Stellenanteil in der neu gegründeten Abteilung „Vitos Behandlung zu Hause“.

Ihr könnt euch sehr gerne an Daniel wenden, wenn ihr z.B. auch ein Praktikum machen möchtet oder bei fachlichen Fragen…, E-Mail Adresse: daniel-heep@t-online.de

Konstruktive Videokonferenz der alumnis – 20.04.2021

Verschiedene Themen standen auf der Agenda der Ehemaligen der Adolf-Reichwein-Schule: Lena Hannappel (live aus dem Zug auf dem Weg zu ihrer Uni nach Hannover), Eva Kaminsky (Wien), Daniel Heep, Monika Bartels (Limburg), Mauritius Kloft (Berlin), Lennart Bühn (Bonn), Kathrin Weller (Mainz), Adrian Allan, Markus Englisch und Roland Gawinski (ARS).

So debattierten die alumni über neue Maßnahmen auch in den sozialen Medien insbesondere über LinkedIn, darüber hinaus stimmten sie auch über einen neuen YouTube-Kanal ab: sie beschlossen, sich dem ARS-Kanal anzuschließen. Die Aufschaltung dort sollte dosiert ablaufen. Aktionen wie „Ein Tag in der Uni“, „Ausweitung auf die Berufsgruppen“ standen zudem im Mittelpunkt. Insbesondere bietet der eigenen Daten-Pool großes Potential, um diese Maßnahmen zu unterstützen. Ganz besonders stolz können die alumnis auf ihre bisherigen Aktivitäten sein, wenn man bedenkt, dass man im Jahr 2008 mit den ersten Gehversuchen angefangen hat. Denn mittlerweile haben die Aktivitäten des Netzwerkes auch im Raum Hessen positive Rückmeldungen erhalten. So ist beispielsweise die Aktion „Sei Botschafter*in“ zu nennen. Leider wird es im Jahr 2021 kein Ehemaligen-Treffen geben können. Im Zeitraum September/Oktober 2021 wird es ein weiteres Treffen geben.