ARS-Botschafter Dominik Bernard feiert seine Wirtschaftspsychologie

Dominik Bernard absolvierte 2016 sein Abitur an der Adolf-Reichwein-Schule. Schwerpunkt waren Pädagogik und Psychologie. Diese Kenntnisse haben ihm den Einstieg ins Studium sehr erleichtert. Er studiert im 7. Semester an der HDA in Darmstadt Wirtschaftspsychologie B.Sc.. Wer mehr über die Hochschule in Darmstadt erfahren möchte, schaut mal dort rein: https://h-da.de. Dominik hat bereits zwei Praktika in zwei Unternehmen gemacht. So sammelte er erste Erfahrungen bei der Bahn AG in der Marketingforschung und in der Unternehmensberatung GKES – Gunnar Kühne Executive Search als Recruitment Consultant / Headhunter. Derzeit schreibt er an seiner Thesis, die er für die Bahn AG konzipiert. Schaut mal rein, es lohnt sich.

Spezial – ARS-Botschafterin Dagmar Spoden – 45. Jubiläum – Abitur 1976

Spezial-Mitteilung: Dagmar Spoden lebt in Kelkheim und war Realschul-Zweigleiterin in der Schulleitung einer Gesamtschule

Nun genießt sie ihren Unruhestand und organisiert meist zweimal im Jahr in Limburg lockere Treffen ihres Jahrgangs unter dem Motto „Wer hat Zeit“. Etwa um acht bis zehn ARS-Alumnis kommen dann zusammen. Alle fünf Jahre organisieren sie dann ein großes Klassentreffen, mit fast vollständiger Beteiligung. Ihre Botschaft schildert auch den Werdegang vieler Ehemaliger der Adolf-Reichwein-Schule, der 1973 im Hauswirtschaftsgymnasium begonnen hat. Darüber hinaus wendet sie sich an die aktuelle und zukünftige Schülerschaft. Schaut mal rein – sehr interessante Perspektiven…

ARS-Botschafter Marius Mühl – seine Leidenschaft Medizin und Biochemie

Marius Mühl absolvierte sein Abitur im Jahr 2015 in den Leistungsfächern Mathematik und Gesundheitslehre. Seine Leidenschaft fand er auch im Chemie-Grundkurs, die nun in seiner Doktorarbeit im Bereich „Augenheilkunde über die Minimal-invasive Glaukomchirurgie“ mündet. Wer Interesse an mehr hat schaut mal in seine Botschaft oder auf die Website https://www.unimedizin-mainz.de/transmed/qualification-programs/mainz-doc-promotionskolleg/arbeitsgruppen/ag-hoffmann.html – Viel Spaß!

ARS-Botschafterinnen: Kaminskysisters – Wirtschaft, Geologie und Linguistik

ARS-Botschafterinnen Laura-Luisa, Eva und Anna

Die Kaminsky-Sisters haben alle an der Adolf-Reichwein-Schule ihr Abitur erfolgreich absolviert: 2011, 2013 und 2018. Laura-Luisa studiert derzeitig Berlin im 3. Semester Linguistik, Eva in Wien Geologie und forscht im Bereich Hydrologie. Während Anna bereits ihre zweiten Brötchen als Program Relations & Impact Manager verdient. Sie hat ihren Master an der Uppsala University Schweden mit dem Schwerpunkt Sustainable Mangement absolviert. Schaut mal rein…

Alumni-Botschafter: Maxx Schuster – Medizinstudium

Maxx Schuster, Abitur 2018, wählte Gesundheitslehre und Gesundheitsökonomie als Schwerpunkt im Beruflichen Gymnasium der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg. Mittlerweile studiert er in Marburg an der Philipps-Universität Marburg. Derzeit schreibt er an seiner Doktorarbeit und forscht im Bereich Physiologie und Pathophysiologie am Thema Schmerzwahrnehmung der Hirnhäute. Er hofft im Februar 2022 abgegeben zu können. Wir drücken ihm dafür die Daumen.

Kathrin ist Botschafter*in – ARS-ALUMNI

Kathrin Weller, Studentin Pharmazie, sendet euch ihre Botschaft. Sie hat ihr Abitur im Jahr 2016 absolviert und richtet sich mit ihrer Videomessage an die derzeitigen Schüler*innen. Dabei stellt sie die wichtige Bedeutung des Faches Gesundheitslehre für ihr Pharmaziestudium in Frankfurt a.M. vor.

Vanessa Kröner – ist eine ARS-Botschafterin

Vanessa mit ihrem Patenkind

ARS-Botschafterin-Aktion – sende uns Deine Botschaft!

Hallo,
ich bin Vanessa, bin 25 Jahre alt, studiere derzeit im Master Erziehungswissenschaften und habe 2015 an der ARS mein Abi gemacht. Seit 2018 unterstütze ich eine Schule in Afrika. Die „Mamaafrica school“ liegt auf Zanzibar. Um genau zu sein, befindet sie sich im Norden der Insel. 2018 war ich selbst für einen Monat dort und habe in der Schule „Freiwilligenarbeit“ geleistet. Seither unterstütze ich die Schule von Deutschland aus im Social Media Bereich und fliege regelmäßig zurück, um die Schule auch vor Ort unterstützen zu können. Außerdem habe ich eine Patenschaft für einen kleinen Jungen übernommen, für den ich die monatlichen Schulgebühren zahle.
Pauline und ich haben uns dieses Jahr etwas besonderes überlegt. Wir möchten die Kinder der Schule an Weihnachten glücklich machen und sie nach ihren Weihnachtsferien mit Geschenken überraschen. Dafür haben wir die Weihnachts-Spenden-Aktion 2020 ins Leben gerufen. 
Infos dazu sind auf den Flyern im Anhang zu finden. Außerdem ist in folgendem Link auch ein ausführliches (einfach anklicken) Video zur Spendenaktion und zur Schule zu finden.

https://www.dropbox.com/s/5yfe4lkwbtmot0x/YouCut_20201203_191610153.mp4?dl=0

Psychologe Daniel Heep

Daniel Heep, Abschlussjahrgang 2006 und aktives Netzwerkmitglied.

Werdegang

Nach dem Abitur 2006, begann ich nach dem Zivildienst 2007 zunächst ein Studium der Humanmedizin. Allerdings bemerkte ich nach einem Semester, dass mich mehr die Psychologie als die Physiologie und Anatomie des Menschen interessiert. Da mich auch schon immer die Germanistik (daher auch Deutsch LK in der Schule) interessiert hat, entschloss ich mich kurzerhand zu einem Doppelstudium. So begann ich 2008 ein Studium der Psychologie, zudem studierte ich noch Literaturwissenschaft, Philosophie und Linguistik. 2015 schloss ich das Studium der Psychologie mit dem Abschluss „Master of Science“ ab, das Zweitstudium der Germanistik schloss ich bereits 2011 mit einem „Bachelor of Arts“ ab.
Seitdem arbeite ich als klinischer Psychologe in der Vitos Klinik Weil-Lahn in Weilmünster. Dort war ich zunächst in der Akutstation tätig, bevor ich Ende 2016 dann in die psychiatrische Institutsambulanz gewechselt bin. Dazu absolviere ich noch eine Weiterbildung zum tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapeuten.

Praktika Möglichkeiten
Die Vitos Weil-Lahn stellt mit ihren Standorten Hadamar und Weilmünster die psychiatrische Versorgung im Landkreis Limburg-Weilburg sicher. Für Studenten der Psychologie bieten sich Praktikumsmöglichkeiten vor allem in den Akutstationen. Hier können sie an Visiten, Teambesprechungen mit der Pflege und anderen Berufsgruppen, Gruppentherapien und Testungen teilnehmen. Natürlich bieten sich auch Möglichkeiten für angehende Ergotherapeuten, Physiotherapeuten an. Die psychatrische Arbeit ist ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Bereich in den Tätigkeitsfeldern eines Psychologen. Für diejenigen, welche eine Approbation als Psychotherapeut anstreben, ist dieser Bereich generell unverzichtbar.
Für weitere Fragen stehe ich gerne unter folgender Mail Adresse zur Verfügung:
Daniel.heep@email.de

Alumni-Netzwerk
Gerne beteilige ich mich hier, da es die Möglichkeit bietet, nicht nur Kontakt zu ehemaligen Mitschülern und Lehrern zu halten, sondern auch ein Forum für mögliche Berufsmöglichkeiten und Praktika ist. Gerade in der Zeit nach dem Abitur stellt sich häufig die Frage nach dem passenden Studium oder Ausbildung. Daher stellt dieses Netzwerk eine Möglichkeit der Orientierung dar.

Kriminalroman von Alumnus Mauritius Kloft veröffentlicht

Mauritius Kloft, Abschlussjahrgang 2015 und aktives Netzwerkmitglied.

Mauritius Kloft, ehemaliger Schüler der Adolf-Reichwein-Schule und Aktiver des ARS-Ehemaligen-Netzwerks, hat sein Abitur in Limburg im Jahre 2015 absolviert. Er hat in Köln VWL und Politikwissenschaften studiert und parallel dazu die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft absolviert. In dieser Zeit konnte er einige Redaktionen in Deutschland kennenlernen, z.B. über ein Praktikum die Onlineredaktion der FAZ in Frankfurt a.M..

Mauritius Kloft ist im schönen Westerwald aufgewachsen. Seit Februar 2020 baut er als Finanzredakteur die Wirtschafts- und Finanzredaktion von t-online mit auf. Nach einer kurzen Zeit als freier Journalist ist er nun in Berlin gelandet. Hier erklärt er unter anderem, wie man Geld mit ETFs anlegen kann, warum Helikoptergeld ökonomisch wenig sinnvoll ist und was die Grundrente für uns bedeuten kann. Für ein Kölsch bin ich sowohl in Berlin als auch in Köln gerne zu haben.

Parallel hierzu hat er seinen ersten Kriminalroman, eine Reportage über die Morde von Dieter Zurwehme, gemeinsam mit Polizeikommissar Gerhard Starke veröffentlicht. Ein spannender, authentischer Krimi wartet auf Dich… Vor fast zwei Jahrzehnten schockierte der Vierfach-Mord von Remagen die Öffentlichkeit. Der Täter: Der Schwerverbrecher und bereits verurteilte Mörder Dieter Zurwehme, der von einem Freigang aus dem Gefängnis nicht zurückgekehrt war. Kommissar Gerhard Starke erinnert sich bei einer Ortsbegehung mit dem jungen Journalisten Mauritius Kloft an die schrecklichen Verbrechen, denen eine monatelange Flucht durch Deutschland folgen sollte. Mit der Festnahme Zurwehmes im August 1999 endete einer der spektakulärsten Kriminalfälle Deutschlands.

Mauritius Kloft / Gerhard Starke, Die Morde von Remagen – Die Jagd auf den Schwerverbrecher Dieter Zurwehme, Gardez! Verlag und Verlag Christoph Kloft, 1. Aufl. 2017., ca. 160 Seiten. 19,5 x 12,5 cm, broschiert. ISBN 978-3-89796-273-6. EURO 11,90.